Das heutige Genossenschaftswesen wurde einst aus der Not geboren. Viele Schwache verbündeten sich, weil sie erkannten, dass der Einzelne wirtschaftlich wenig erreichen konnte, die Genossenschaft aber sehr wohl. Ein besonderes Kapitel im Genossenschaftswesen haben die Wohnungsgenossenschaften geschrieben. Die ersten dieser Art waren die Häuserbau-Genossenschaft Hamburg, die 1862 gegründet wurde; 1874 gab es bereits 52 Wohnungsgenossenschaften.

Die erste Wohnungsgenossenschaft mit Spareinrichtung wurde 1885 in Hannover gegründet. Nach diesem Vorbild wurde dann unsere Baugenossenschaft Münchberg mit Spareinrichtung im Jahre 1910 gegründet. Der Arbeitersekretär Arthur Mähr aus Hof habe schließlich im Veteranenvereinslokal (jetzt Braunschweiger Hof) die Anregung gegeben, einen Bauverein zugründen. Am 8. August 1910 wurde dann im Liederkranzlokal der Bischoff-Bräu unter dem damaligen Bürgermeister Dr. Friedrich Durst die Baugenossenschaft Münchberg ins Leben gerufen. Die ersten Häuser wurden auf einem Grundstück gebaut, die Magistratsrat Schoedel der Genossenschaft übereignete. Um der heimischen Bevölkerung ein bezahlbares Heim zu bieten, wurden nach und nach bis in die heutige Zeit 135 Gebäude in Münchberg erstellt. Hervorzuheben ist unser ehemaligen Vorsitzenden Leonhard Seidel, dem in der Stadt sogar eine Straße gewidmet wurde. Im Jahr 2010 feierte unsere Baugenossenschaft ihr 100jähriges Jubiläum.